Biomarker-Bio-ADM mit Endothelfunktion zur Unterstützung der Risikostratifizierung und des klinischen Managements von COVID-19-Patienten

SphingoTec

Der Emittent (SphingoTec) ist allein verantwortlich für den Inhalt dieser Ankündigung.
(Original in englischer Sprache; eigene Übersetzung BioTec CCI AG)

Aachen, Deutschland und Hennigsdorf / Berlin, 4. Mai 2021 – Das Deutsche Universitätsklinikum Uniklinik RWTH Aachen („Uniklinik RWTH Aachen“) und das Diagnostikunternehmen SphingoTec GmbH („SphingoTec“) gaben heute bekannt, dass der Endothelfunktions-Biomarker Bio-ADM hilft für die frühzeitige Risikostratifizierung und -behandlung von Patienten mit schwerem COVID-19, die eine eskalierte Intensivbehandlung benötigen (1). Ein Team unter der Leitung der klinischen Forscher der Uniklinik RWTH Aachen hat gezeigt, dass hohe Bio-ADM-Werte auf die Schwere des akuten Atemnotsyndroms (ARDS), den späteren Bedarf an Organunterstützung und schlechte Ergebnisse bei schwerkranken COVID-19-Patienten hinweisen. Bioaktives Adrenomedullin (Bio-ADM) ist ein Hormon, das die Endothelfunktion reguliert. Es wurde bereits bei über 35.000 Patienten mit Krankheiten validiert, bei denen eine endotheliale Dysfunktion eine Schlüsselrolle spielt, wie Sepsis, septischer Schock,
kardiogener Schock und akute Herzinsuffizienz.

Nach den kürzlich veröffentlichten Daten (1) sagen hohe Bio-ADM-Spiegel einen schweren Verlauf der COVID-19-Infektion bei Aufnahme voraus und identifizieren Patienten mit verschlechterter Lungenfunktion mit hohem Risiko, schweres ARDS zu entwickeln. Darüber hinaus zeigen die Daten, dass hohe Bio-ADM-Spiegel diejenigen Patienten identifizieren, die eine extrakorporale Organunterstützung benötigen, wie z. B. mechanische Beatmung, veno-venöse extrakorporale Membranoxygenierung (ECMO) und Nierenersatztherapie (RRT).

Prof. Gernot Marx (Direktor der Abteilung für operative Intensivmedizin und Intermediate Care an der Uniklinik RWTH Aachen) kommentierte: „Bei der Behandlung von COVID-19-Patienten besteht ein hoher Bedarf an Biomarkern für die frühzeitige Risikostratifizierung, die es uns ermöglichen, Ressourcen zuzuordnen und rechtzeitig für die Therapieeskalation zu planen. Endotheliale Dysfunktion ist ein zentraler Mechanismus in der Pathophysiologie vieler kritischer Versorgungszustände, einschließlich COVID-19. Die Informationen aus den Bio-ADM-Messungen haben uns überzeugt, sie in unsere klinischen Routinemessungen einzubeziehen. “ Diese Ergebnisse bestätigen und erweitern frühere Studien bei Intensivpatienten, bei denen Bio-ADM auf schwerwiegende Komplikationen bei Sepsis (2,3), akuter Herzinsuffizienz (4) und kardiogenem Schock (5) hinweist. Hohe Bio-ADM-Spiegel weisen auf schwere Hypotonie, Ödembildung, Verwendung von Ionotropika / Vasopressoren, Notwendigkeit einer Organunterstützung wie mechanische Beatmung und nachfolgendes Organversagen hin. Als dynamischer Biomarker weisen niedrige oder sinkende Bio-ADM-Blutspiegel auf verbesserte Ergebnisse hin (3).

Dr. Andreas Bergmann, CEO und Gründer von SphingoTec, sagte: „Durch die frühzeitige Überwachung der endothelialen Dysfunktion bei COVID-19-Patienten können Ärzte Patienten mit einem ungünstigen Krankheitsverlauf rechtzeitig identifizieren. Um das Management kritisch kranker Patienten weiter zu unterstützen, haben wir den Test für bioaktives Adrenomedullin als patientennahen Schnelltest zur Verfügung gestellt. “ Der CE-gekennzeichnete Point-of-Care-Test zur Messung von Bio-ADM-Spiegeln wird unter dem Markennamen IB10 Sphingotest (R) Bio-ADM (R) vertrieben. Der Schnelltest läuft auf der automatisierten Point-of-Care-Plattform Nexus IB10 von SphingoTec und misst quantitativ die Bio-ADM-Werte direkt in Blutproben und liefert Ergebnisse nach 20 Minuten.

Uniklinik RWTH Aachen
Die Uniklinik RWTH Aachen ist ein supramaximaler Leistungserbringer, der patientenorientierte Medizin und Pflege, Lehre und Forschung auf internationaler Ebene kombiniert. Mit 36 Fachkliniken, 28 Instituten und fünf interdisziplinären Einheiten deckt das Universitätsklinikum das gesamte medizinische Spektrum ab. Hervorragend qualifizierte Teams aus Ärzten, Krankenschwestern und Wissenschaftlern setzen sich kompetent für die Gesundheit der Patienten ein. Die Bündelung von Patientenversorgung, Forschung und Lehre in einem zentralen Gebäude bietet die besten Voraussetzungen für einen intensiven interdisziplinären Austausch und eine enge klinische und wissenschaftliche Vernetzung. Rund 8.000 Mitarbeiter bieten patientenorientierte Medizin und Pflege nach anerkannten Qualitätsstandards. Mit 1.400 Betten behandelt das Universitätsklinikum jährlich rund 50.000 stationäre und 200.000 ambulante Fälle.

SpingoTec GmbH
Die SphingoTec GmbH („SphingoTec“; Hennigsdorf bei Berlin) entwickelt und vermarktet innovative In-vitro-Diagnosetests (IVD) für neuartige und firmeneigene Biomarker zur Diagnose, Vorhersage und Überwachung akuter Erkrankungen. Das firmeneigene Biomarker-Portfolio von SphingoTec umfasst bioaktives Adrenomedullin (Bio-ADM), einen einzigartigen Biomarker zur Echtzeitbewertung der Endothelfunktion bei Erkrankungen wie Sepsis oder Herzinsuffizienz, Proenkephalin (penKid), einen einzigartigen Biomarker zur Echtzeitbewertung der Nierenfunktion. und Dipeptidylpeptidase 3 (DPP3), ein einzigartiger Biomarker für Herzdepressionen. IVD-Tests für die von SphingoTec entwickelten Biomarker werden als Sphingotest (R) -Mikrotiterplattentests sowie als Point-of-Care-Tests auf der Nexus IB10- Immunoassay-Plattform zur Verfügung gestellt. Die Tochtergesellschaft Nexus Dx Inc. (San Diego, CA, USA) von PhingoTec produziert die Tests neben einem breiten Angebot an etablierten und häufig verwendeten Tests für die Akut- und
Intensivpflege.

References
(1) Simon T-P et al. Prognostic Value of Bioactive Adrenomedullin in Critically Ill Patients with COVID-19 in Germany: An Observational Cohort Study. Journal of Clinical Medicine. 2021, 10, 1667. https://doi.org/10.3390/jcm10081667
(2) Mebazaa A et al. Circulating adrenomedullin estimates survival and reversibility of organ failure in sepsis: the prospective observational multinational Adrenomedullin and Outcome in Sepsis and Septic Shock-1 (AdrenOSS-1) study. Critical care. Dec 21 2018;22(1):354.
(3) Caironi P et al. Circulating Biologically Active Adrenomedullin (bio-ADM) Predicts Hemodynamic Support Requirement and Mortality During Sepsis. Chest. Aug 2017;152(2):312-320.
(4) Ter Maaten JM et al. Bio-adrenomedullin as a marker of congestion in patients with new-onset and worsening heart failure. European journal of heart failure. Jun 2019;21(6):732-743.
(5) Tolppanen H et al. Adrenomedullin: a marker of impaired hemodynamics, organ dysfunction, and poor prognosis in cardiogenic shock. Annals of intensive care. Dec 2017;7(1):6.

Presse Stelle
Dr. Mathias Brandstädter
Leitung Unternehmenskommunikation
Uniklinik RWTH Aachen
Pauwelsstraße 30
52074 Aachen
Telefon: 0241 80-89893
mbrandstaedter@ukaachen.de
www.ukaachen.de

Ruxandra Lenz
Senior Manager Marketing and Communications
SphingoTec GmbH
Neuendorfstr. 15 A
16761 Hennigsdorf /Deutschland
Tel. +49-3302-20565-0
press@sphingotec.com
www.sphingotec.com

Menü