SphingoTec: Endothelfunktion-Biomarker bioactive Adrenomedullin (bio-ADM) ermöglicht Triage von Sepsis-Patienten in der Notaufnahme

SphingoTec

Der Emittent (SphingoTec) ist allein verantwortlich für den Inhalt dieser Ankündigung. (Übersetzung der englischen Originalmeldung)

  • Bio-ADM ist ein Biomarker für die Bewertung der endothelialen Dysfunktion, einem Kennzeichen der Sepsis, und wurde auf Intensivstationen umfassend untersucht
  • Eine klinische Studie in der Notaufnahme zeigt, dass Bio-ADM die Einweisung in die Intensivstation vorhersagt und zur frühzeitigen Stratifizierung von nicht ausgewählten Sepsispatienten verwendet werden kann.
  • Die veröffentlichten Daten zeigen, dass hohe Bio-ADM-Werte das Risiko für Multiorganversagen und Mortalität vorhersagen, während niedrige Werte mit der Entlassung aus der Notaufnahme verbunden sind

Hennigsdorf, Deutschland, 1. August 2022 – Das Diagnostikunternehmen SphingoTec GmbH (SphingoTec) gibt neue Ergebnisse bekannt, die den klinischen Wert des Biomarkers bio-ADM für die Triagierung von Sepsis-Patienten in der Notaufnahme belegen und die prognostische Leistung von Routine-Biomarkern übertreffen. Bislang wurde das prädiktive Potenzial des innovativen Biomarkers vor allem auf der Intensivstation bestätigt und eingesetzt. Eine neue Studie, die kürzlich veröffentlicht wurde, bestätigt seine Anwendbarkeit in der Notaufnahme.

Eine schwere Infektion kann sich schnell zu einer Sepsis entwickeln – eine lebensbedrohliche Situation. Leider ist die Sepsis schwer zu diagnostizieren und zu behandeln, da sie eine große Bandbreite an Formen und Intensitäten aufweist. Eine erfolgreiche Behandlung ist jedoch in erster Linie zeitabhängig: Eine frühzeitige Diagnose kann Leben retten! In der Notaufnahme ist es immer noch schwierig, Sepsis-Patienten frühzeitig zu erkennen, und die Zuweisung der richtigen weiteren Behandlung ist daher eine Herausforderung. Adrenomedullin, ein Hormon, das homöostatische und regulatorische Wirkungen auf verschiedene Körpersysteme hat und auch eine Rolle bei der hämodynamischen Regulierung spielt, und das über den Biomarker bioaktives Adrenomedullin (bio-ADM) messbar ist, kann helfen, diese Lücke zu schließen.

Biomarker können Informationen über die zugrundeliegenden Ursachen einer Krankheit liefern und Vorhersagen über mögliche Veränderungen des Patientenzustands in den nächsten Stunden bis Tagen ermöglichen. Bio-ADM ist ein bereits bekannter Biomarker auf der Intensivstation. Nun wurde in der Notaufnahme getestet, ob es einen Zusammenhang zwischen Bio-ADM und dem Schweregrad der Sepsis gibt. Außerdem wurde untersucht, ob Bio-ADM eine Unterscheidung zwischen Patienten ermöglicht, die aus der Notaufnahme entlassen werden können, und solchen, bei denen beispielsweise ein hohes Risiko für ein sepsisbedingtes Multiorganversagen besteht und die daher auf die Intensivstation verlegt werden müssen.

Prof. Olle Melander, Professor und leitender Arzt an der Universität Lund und dem Universitätskrankenhaus Skåne in Schweden, erklärt: „Die Ergebnisse unserer Studie deuten darauf hin, dass bio-ADM ein potenziell wichtiger klinischer Biomarker in der Notaufnahme ist und für eine frühzeitige Triage von Sepsispatienten verwendet werden könnte. Wir konnten zeigen, dass Bio-ADM eine deutlich bessere Vorhersage des Schweregrads der Sepsis ermöglicht als andere Biomarker. Dementsprechend sind hohe Bio-ADM-Werte in der Notaufnahme mit der Sterblichkeit sowie der Entwicklung eines schweren Multiorganversagens verbunden, während niedrige Werte darauf hindeuten, dass die Patienten entlassen werden können“.

Dr. Andreas Bergmann, Gründer und CSO von SphingoTec, fügt hinzu: „In der Notaufnahme ist die Triage von enormer Bedeutung, um Patienten die richtige Behandlung zukommen zu lassen. Die Studienergebnisse zeigen, dass die bisherigen Erfahrungen mit dem Biomarker bio-ADM auf der Intensivstation auf die Notaufnahme übertragen werden können. Die Fähigkeit von bio-ADM, Hochrisikopatienten zu identifizieren, könnte Ärzten in der Notaufnahme helfen, ihre Entscheidungsfindung und ihr Patientenmanagement zu optimieren.“

‎‎‎Über SphingoTec
Die SphingoTec GmbH („SphingoTec“; Hennigsdorf bei Berlin, Deutschland) entwickelt und vermarktet innovative in-vitro-diagnostische (IVD) Tests für neuartige und geschützte Biomarker zur Diagnose, Vorhersage und Überwachung akuter medizinischer Zustände. Das Biomarker-Portfolio von SphingoTec umfasst bioaktives Adrenomedullin (bio-ADM), einen Biomarker zur Echtzeitbewertung der Endothelfunktion bei Erkrankungen wie Sepsis, und Proenkephalin (penKid), einen Biomarker zur Echtzeitbewertung der Nierenfunktion. Dipeptidyl Peptidase 3 (DPP3), ein Biomarker für Herzdepression. IVD-Tests für SphingoTecs Biomarker werden als sphingotest®-Mikrotiterplattentests sowie als Point-of-Care-Tests auf der Nexus IB10-Immunoassay-Plattform von SphingoTecs Tochterunternehmen Nexus Dx Inc. (San Diego, CA, USA) angeboten. Das Nexus IB10-Portfolio wird durch etablierte und häufig verwendete Biomarker-Tests für die Akut- und Intensivmedizin wie PCT, Troponin, NT-proBNP, D-Dimer, TSH und andere ergänzt.


Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

Presse Stelle

Dr. Ulrike Glaubitz
Senior Public Relations Specialist
SphingoTec GmbH
Neuendorfstr. 15 A
16761 Hennigsdorf
Tel. +49-3302-20565-113
www.sphingotec.com

Referenzen:
(1)  Lundberg OHM, Rosenqvist M, Bronton K, Schulte J, Friberg H, Melander O (2022) Bioactive adrenomedullin in sepsis patients in the emergency department is associated with mortality, organ failure, and admission to intensive care. PLoS ONE 17(4): e0267497. https://doi.org/10.1371/journal.pone.0267497
(2)  World Health Organization Improving the prevention, diagnosis and clinical management of sepsis 2017, April 13. Available from: http://apps.who.int/gb/ebwha/pdf_files/WHA70/A70_13-en.pdf?ua=1
(3)  Kitamura K, Kangawa K, Kawamoto M, Ichiki Y, Nakamura S, Matsuo H, et al. Adrenomedullin: a novel hypotensive peptide isolated from human pheochromocytoma. Biochem Biophys Res Commun. 1993; 192(2):553–60. https://doi.org/10.1006/bbrc.1993.1451
(4)  Samson WK, Resch ZT, Murphy TC, Vargas TT, Schell DA. Adrenomedullin: Is There Physiological Relevance in the Pathology and Pharmacology? News Physiol Sci. 1999; 14:255–9, https://doi.org/10.1152/physiologyonline.1999.14.6.255
(5)  Lundberg OHM, Lengquist M, Spangfors M, Annborn M, Bergmann D, Schulte J, et al. Circulating bioactive adrenomedullin as a marker of sepsis, septic shock, and critical illness. Crit Care. 2020; 24 (1):636. https://doi.org/10.1186/s13054-020-03351-1

Menü