Biomarker-gesteuerte Studie unter Leitung des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf (UKE) eröffnet neue Wege für personalisierte Medizin bei COVID-19

SphingoTec

Der Emittent (SphingoTec) ist allein verantwortlich für den Inhalt dieser Ankündigung. (Übersetzung der englischen Originalmeldung)

  • personalisierten therapeutischen Ansätze bei mittelschwer- bis schwerkrankten COVID-19-Patient:innen
  • Die Biomarker bio-ADM und DPP3 bestimmen den Einschluss der Patienten mit Störungen der Endothelfunktion
  • Für eine rechtzeitige Entscheidungsfindung werden die Biomarker mit den Point-of-Care-Tests von SphingoTec gemessen

Das Diagnostikunternehmen SphingoTec GmbH (SphingoTec) gibt die Anwendung von zwei Biomarkern zur Steuerung eines neuen Covid-19 Medikamentenkandidats bekannt. Der Medikamentenkandidat wird in einer Studie des UKEs zur Anwendung in mittelschwer- und schwerkranken Patienten und Patientinnen erprobt.

In dieser Studie kommt der Biomarker bioaktives Adrenomedullin (bio-ADM) zum Einsatz, der frühzeitig auf eine endotheliale Dysfunktion hinweist, welche ein relevantes Krankheitsbild in COVID-19-Patienten darstellt (1, 2). Der Medikamentenkandidat Adrecizumab wurde bereits in klinischen Studien mit Patient:innen mit septischen Schock und hohen bio-ADM-Werten zu Behandlung der endothelialen Barrierestörung eingesetzt (3), und hat in einer Fallstudie mit acht intensivpflichtigen COVID-19 Patient:innen positive Ergebnisse gezeigt (4). Neben bio-ADM wird der Biomarker Dipeptidyl Peptidase 3 (DPP3) genutzt, um Patient:innen von der Studie auszuschließen. Eine DPP3 Erhöhung, deutet auf einen anderen Pathomechanismus hin, welcher zum Verlust der Herzfunktion führt und andere therapeutische Maßnahmen erfordert (5). Beide Notfall-Biomarker werden über die schnelle Point-of-Care-Plattform Nexus IB10 von SphingoTec gemessen. Für weitere Informationen besuchen Sie www.sphingotec.com

PD Dr. med. Mahir Karakas (Zentrum für Anästhesiologie und Intensivmedizin am UKE) sagt, „Nicht alle COVID-19-Patienten haben den gleichen Krankheitsverlauf und die Pathologie ist sehr unterschiedlich. Daher müssen wir die Behandlung an jeden Patienten und jede Patientin individuell anpassen. Um unsere Covid-19 Therapie zu verbessern, nutzen wir aktuell in einer doppelblinden, randomisierten, multizentrischen Phase-II-Studie die Biomarker bio-ADM und DPP3 zur Patientenanreicherung, ein Konzept, welches bereits erfolgreich in einer Phase-II-Studie zur Behandlung des septischen Schocks mit Adrecizumab angewandt wurde. „

Dies ist eine der ersten personalisierten, Biomarker-gesteuerten Studien bei mittelschwer- bis schwererkrankten COVID-19-Patienten. Die vom UKE geleitete Studie plant mehr als 200 Patienten für die Behandlung mit dem neuen Wirkstoff einzuschließen (6). Adrecizumab wird von der Adrenomed AG (www.adrenomed.com) zur Verfügung gestellt, und die Notfall-Biomarker werden über die schnelle Point-of-Care-Plattform Nexus IB10 von SphingoTec gemessen.

Dr. Andreas Bergmann, Gründer von SphingoTec und Mitbegründer von Adrenomed erklärte: „Die innovativen Biomarker ermöglichen bessere Einblicke in die Pathophysiologie von schwerkranken Patienten und Patientinnen. Dies führt zu konkreten Entscheidungen, die eine bessere Behandlungsstrategie ermöglichen und letztlich die Sterblichkeit reduzieren. Diese Studie stellt einen bedeutenden Fortschritt von „einem Medikament für alle“ zu einem personalisiertem Therapieansatz bei der Behandlung von COVID-19 dar.“
‎ ‎
‎‎‎Über SphingoTec
Die SphingoTec GmbH entwickelt und vermarktet innovative In-vitro-diagnostische (IVD) Tests für neuartige und eigene Biomarker zur Diagnose, Vorhersage und Überwachung von akuten Erkrankungen. Das Portfolio von SphingoTec’s firmeneigener Biomarker umfasst bioaktives Adrenomedullin (bio-ADM), ein Biomarker zur Echtzeitbewertung der Endothelfunktion bei Erkrankungen wie Sepsis oder COVID-19 und Proenkephalin (penKid), ein Biomarker zur Echtzeitbewertung der Nierenfunktion. Dipeptidyl Peptidase 3 (DPP3), ein Biomarker für Herzdepressionen, wurde von 4TEEN4 Pharmaceuticals GmbH (www.4teen4.de) ein lizenziert. IVD-Tests für SphingoTec’s firmeneigene Biomarker werden als sphingotest(R)-Mikrotiterplattentests sowie als Point-of-Care-Tests auf der Nexus IB10-Immunoassay-Plattform von SphingoTec’s Tochterunternehmen Nexus Dx Inc. (San Diego, CA, USA) zur Verfügung gestellt. Das Nexus IB10 Portfolio wird durch etablierte und häufig verwendete Biomarker-Tests im Bereich der Akut- und Intensivmedizin wie PCT, Troponin, NT-proBNP, D-Dimer, TSH und andere ergänzt. Weitere Informationen finden Sie unter www.sphingotec.com. Weitere Informationen zum Portfolio von Rivaara Labs finden Sie unter www.rivaaralabs.com


Presse Stelle

Ruxandra Lenz
Senior Manager Marketing and Communications
SphingoTec GmbH
Neuendorfstr. 15 A
16761 Hennigsdorf /Deutschland
Tel. +49-3302-20565-0
press@sphingotec.com
www.sphingotec.com

Referenzen:
(1)  Simon T-P et al. Prognostic Value of Bioactive Adrenomedullin in Critically Ill Patients with COVID-19 in Germany: An Observational Cohort Study
(2)  Journal of Clinical Medicine. 2021, 10, 1667. doi.org/10.3390/jcm10081667
(3)  Varga et al. Endothelial cell infection and endothelitis in COVID-19. The Lancet, 2020, DOI: https://doi.org/10.1016/S0140-6736(20)30937-5
(4)  Laterre PF, et al. Safety and tolerability of non-neutralizing adrenomedullin antibody adrecizumab (HAM8101) in septic shock patients: the AdrenOSS-2 phase 2a biomarker-guided trial. Intensive Care Med. 2021 Nov;47(11):1284-1294. doi: 10.1007/s00134-021-06537-5
(5)  Karakas, M et al. Targeting Endothelial Dysfunction in Eight Extreme-Critically Ill Patients with COVID-19 Using the Anti-Adrenomedullin Antibody Adrecizumab (HAM8101). Biomolecules 2020, 10, 1171. https://doi.org/10.3390/biom10081171
(6)  van Lier et al 2020, Promotion of vascular integrity in sepsis through modulation of bioactive adrenomedullin and dipeptidyl peptidase 3, J. Intern. Med., DOI: doi.org/10.1111/joim.13220
(7)  https://clinicaltrials.gov/ct2/show/NCT05156671

Menü